Zurück zur Übersicht

Wie muss man sich "Wasser bei 190 Grad" vorstellen? In flüssigem oder gasförmigen Zustand? Was steigt somit letztendlich durch die Rohrleitungen auf?

Eingesandt von Rolf Geisenhof, 02.12.2012

Ihre Fragen wurden beantwortet von Dr. John Reinecker, Diplom-Geologe bei GeoThermal Engineering

Antwort:

Unter normalen Druckbedingungen an der Erdoberfläche würde das Wasser bei >100 °C im gasförmigen Zustand vorliegen. Unter den sehr hohen Drucken, in denen wir das Wasser in großen Tiefen finden, liegt es jedoch in flüssigem Zustand vor. Das Thermalwasser wird im Rohrleitungssystem des Geothermiekraftwerks immer so unter Druck gehalten, dass es flüssig bleibt. Das heiße Thermalwasser wird flüssig gefördert und abgekühlt flüssig wieder injiziert.