Zurück zur Übersicht

21.05.2015

Beirat beschäftigt sich weiter mit aktuellen Themen des Geothermieprojekts

Der projektbegleitende Geothermie-Beirat trifft sich nach wie vor in regelmässigen Abständen und verrichtet wertvolle Arbeiten rund um das Geothermieprojekt in Trebur. Aktuell beschäftigt sich der Beirat vorrangig damit, die Umsetzung der Forderungen zu begleiten, zu unterstützen und kritisch zu beleuchten.

Der projektbegleitender Geothermie-Beirat, bestehend aus Vertretern von Bürgerinitiativen, Umweltverbänden, der Kirche, der Landwirtschaft und der Politik, erarbeitete in einer ersten Phase des Bürgerdialogs 31 Forderungen. Diese will ÜWG bei der Umsetzung berücksichtigen (vgl. Schlussbericht Beirat „DialoGGeo“).
In einer weiteren Phase geht es nun darum, die Umsetzung dieser Forderungen zu begleiten, zu unterstützen und kritisch zu beleuchten. So setzte sich der Beirat in den letzten Monaten mit der Ausgestaltung des Schadenmanagementkonzepts, der Wahl des Ombudsmanns, mit der durchgeführten Umfrage und vielen weitere Themen auseinander. Dabei galt es, sowohl der Mehrheitsmeinung als auch Minderheiten Aufmerksamkeit zu schenken. Die Arbeit des Beirats ist unter Medien dokumentiert und wird auch rund um die geplante Anliegerbeteiligung weitergehen.