Zurück zur Übersicht

Welche konkreten Stoffe werden für den Sekundärkreislauf verwendet um damit Turbinen anzutreiben?

Eingesandt von Elisabeth Schweikert, 02.02.2013

Ihre Frage wurde beantwortet von Dr. John Reinecker, Diplom-Geologe bei GeoT

Bei den in Mitteleuropa im Untergrund angetroffenen Temperaturen werden in der Geothermie so genannte binäre Kraftwerke eingesetzt. Diese arbeiten nicht mit Wasserdampf als Arbeitsmittel, sondern mit organischen Stoffen (ORC-Anlage) oder einem Ammoniak-Wasser-Gemisch (Kalina-Anlage), wobei Kalina-Anlagen bei geringeren Thermalwassertemperaturen eingesetzt werden. Bei den in Groß-Gerau erwarteten Temperaturen von etwa 160 °C wird eine ORC-Anlage eingesetzt. Das Arbeitsmittel wird nach seiner Effizienz bei dem entsprechenden Temperaturniveau und den herrschenden Verhältnissen ausgewählt. Ein gängiges Arbeitsmittel in ORC-Anlagen ist Iso-Pentan, ein Kohlenwasserstoff. Dieses ist mit Benzin vergleichbar, wobei Benzin ein größeres Risiko darstellt. Das Iso-Pentan wird unter kontrollierten Bedingungen in einem Kraftwerk, welches gesichert und umzäunt ist, eingesetzt. Es werden Vorkehrungen getroffen, die zum Einsatz kommen, sollte eine Leckage auftreten. Der Umgang mit dem gefährlicheren Benzin an der Tankstelle geschieht unter wesentlich geringeren Sicherheitsvorkehrungen.