Zurück zur Übersicht

Kann es zu nicht absehbaren Umweltproblemen sowohl unter- als auch ober-irdisch im weiteren Umfeld um das Kraftwerk kommen ?

Eingesandt von Hartmut Bilmeier, 02.12.2012

Ihre Fragen wurden beantwortet von Dr. John Reinecker, Diplom-Geologe bei GeoThermal Engineering

Antwort:

Da Bohrungen immer einen Eingriff in den Untergrund bedeuten, müssen bei ihrer Durchführung Gefährdungen für die Schutzgüter Boden, Grundwasser und Luft soweit wie möglich ausgeschlossen werden. Es müssen entsprechende Vorkehrungen getroffen und Sicherheitseinrichtungen bereitgehalten werden, um Gefährdungen und Beeinträchtigungen durch stoffliche Einträge möglichst auszuschliessen.
Lokale Umweltbeeinträchtigungen und -gefährdungen auf dem Betriebsgelände können durch die in den Sekundärkreisläufen von Geothermiekraftwerken verwendeten Arbeitsmittel entstehen, sollten sie aus dem geschlossenen Kreislauf austreten. Deshalb kommen Sicherheitskonzepte und Einrichtungen zum Einsatz, wie sie auch in der chemischen Industrie angewandt werden, um einen risikoarmen Betrieb zu ermöglichen.
Die Anlagen werden so gebaut und betrieben, dass absehbare Umweltprobleme nicht auftreten. Die technischen Anlagen werden entsprechend der behördlichen Anforderungen und nach dem Stand der Technik gebaut. Technische Überwachungsmaßnahmen sollen sicherstellen, dass auch unerwartete Ereignisse nicht zu Umweltproblemen führen.