Zurück zur Übersicht

22.11.2013

Infoveranstaltung DialoGGeo zum aktuellen Stand des Groß-Gerauer Geothermieprojekts

Die Stiftung Risiko-Dialog lädt am 27. November 2013 um 18 Uhr alle Bürgerinnen und Bürger zu einer Informationsveranstaltung über den aktuellen Stand des Geothermieprojekts der ÜWG in die Riedhalle Groß-Gerau ein.

Seit 2011 begleitet die neutrale Schweizer Stiftung Risiko-Dialog im Auftrag der Überlandwerk GmbH (ÜWG) das Geothermieprojekt im Kreis Groß-Gerau. Ziel des Bürgerdialogs „DialoGGeo“ ist es, möglichst viele Bürgerinnen und Bürger der Region für die Konzeption und Ausgestaltung der Geothermienutzung mit ins Boot zu holen. Grundlage dafür ist ein offener Austausch zu Chancen und Risiken des Projekts. Im Bürgerdialog „DialoGGeo“ stellte die ÜWG als kommunaler Energiedienstleister das „ob“, „wo“ und „wie“ eines Geothermiekraftwerks bereits vor dem formalen Genehmigungsverfahren öffentlich zur Diskussion. Unter der Leitung der Stiftung Risiko-Dialog wurde in einem ergebnisoffenen Prozess eine breite und frühzeitige Beteiligung der Bevölkerung erreicht. So setzten sich in diesem Frühjahr mehrere Hundert Bürgerinnen und Bürger an fünf öffentlichen Bürgerforen intensiv und kritisch mit dem Thema Erdwärmenutzung auseinander. Zusammen mit der transparenten Dokumentation auf www.dialoGGeo.de, konnten sich die Bürgerinnen und Bürger ein umfassendes Bild zum Projekt der ÜWG machen. Parallel zu den Bürgerforen erarbeitete ein Beirat, der sich aus Bürgerinitiativen, Umweltverbänden, Kirchen, Landwirtschaft und Politik zusammensetzt, Forderungen an die ÜWG zum Umgang mit dem Geothermieprojekt im Kreis Groß-Gerau.
Gemeinsam mit der Bevölkerung möchte das Überlandwerk GmbH – unterstützt durch die Stiftung Risiko-Dialog – den eingeschlagenen Weg der Transparenz weiter gehen. Deshalb findet am 27. November 2013 um 18:00 Uhr in der Riedhalle Dornheim (Am Sportfeld 1) in Groß-Gerau die nächste Informationsveranstaltung statt. An dieser Infoveranstaltung wird ÜWG über den neusten Stand des Projekts informieren. Die Stiftung Risiko-Dialog wird aufzeigen, wie die Anwohnerinnen und Anwohner weiter in die Projektplanungen eingebunden werden. Alle Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreis Groß-Gerau sind eingeladen, sich über den aktuellen Stand zu informieren und sich einzubringen.

Auf www.dialoGGeo.de ist der gesamte Bürgerdialog dokumentiert.